Wie ändere ich meinen Mindset?

Wie ändere ich meinen Mindset?

Ich habe mich eigentlich schon immer mit Persönlichkeitsentwicklung und Mindset beschäftigt. Es hat mich schon früh fasziniert und bereits in den 80-Jahren habe ich mich auf den Weg begeben.

Immer wieder habe ich mich in Situationen wiedergefunden und Menschen getroffen, die mich in diesem Punkt weitergebracht haben. Dabei darf man nicht vergessen, dass es damals natürlich kein Internet gab. Um an Informationen zu kommen gab es nur wenige Möglichkeiten und die habe ich in vollem Umfang für mich genutzt!

Bücher, TV, Radio – da kamen die Infos her

Unsere Informationsquellen in den 1980-er Jahren waren bescheiden kann man sagen. Fernsehen mit drei Progammen, Radio mit wenigen Kanälen, Zeitungen und Büchereien.

Nichtsdestotrotz kam ich in Kontakt mit einer wunderbaren Frau, die mir das „Seth Material“ von Jane Roberts empfohlen hat. Das habe ich mir sofort beschafft und gleichzeitig auch die anderen Bücher, die bereits erschienen waren. Dies sind mittlerweile Klassiker in der Eso-Szene. Das war der erster Quantensprung für meinen Mindset!

Das Material war so mindblowing…und das zu damaliger Zeit. Natürlich war es Wissen, das man für sich behielt. Ist ja am Ende auch heute noch ein wenig so, es sei denn, du hast Deinen Tribe, der weiss, wovon du sprichst.

Nun denn, über die Jahre entwickelte es sich immer weiter und ich habe viele Abstecher in diesem Bereich gemacht. Es gilt zu erkennen, was wir sind und was für Kräfte wir wirklich haben.

Da mag es nicht überraschen, dass ich mir „selber oft genug bin“ und mich wunderbar mit mir selber begnügen kann. Wenn Du ähnlich tickst, weißt Du, was ich meine. Das hat mit Einsamkeit rein gar nichts zu tun, sondern lediglich mit einem „Energie auftanken“.

Nun denn, lange Zeit habe ich mir „Fearless Motivation“ über Spotify angehört, um morgens in die richtige Motivation zu kommen. Nun habe ich jedoch eine wundervolle 10 minütige Meditation von Tony Robbins für mich entdeckt. OH MY GOD! What a change! Diese kleine aber sehr effektive Mindset-Meditation bringt Dich innerhalb von 10 Minuten in den perfekten Flow und in genau den Mindset, den Du haben möchtest!

Da es mir so gut gefällt, möchte ich es hier mit Euch teilen:

Tony Robbins „Morning-Ritual“-Mindset-Reset:

  • viermal schnell einatmen
  • viermal schnell ausatmen
  • beim Ausatmen affirmierst Du den Mindset, den Du haben möchtest.
  • I love my life and my life loves me z.B.
  • 10 Minuten affirmieren, besser wären 30 Minuten
  • dabei machst Du „Tapping“.h..d.h. du tippst Dir irgendwo auf den Körper während Du in diesem Flow bis…So speicherst Du Deine Affirmation ab!
  • Stelle Deinen Wecker auf 10 Minuten und los geht es!

Ich musste feststellen, dass 10 Minuten rasend schnell vergangen sind und ich den Wecker erneut auf 15 Minuten gestellt habe…gleiche Geschichte. Auch in diesem Fall habe ich mich im Flow verloren…

Das war sensationell. Fand ich auf jeden Fall, denn mir fielen immer mehr Sachen ein, die ich gerne verwirklichen will, sei es eine Gefühl oder ein Situation. Sie sprudelten einfach heraus. Vielleicht hört es sich nicht so freaky an, aber dieser Shift der da passierte war einfach faszinierend.

Ich fand mich in so einem positiven Vibe und völlig energiegeladen wieder und fühlte mich einfach wunderbar. Der ganze Tag lief so weiter, ich war beim Sport, hatte extrem viel Energie und Lust zu trainieren habe jeden Moment genossen.

Während ich auf dem Weg zum Sport und auch zurück spazieren ging, habe ich diesen Rythmus weiter wiederholt und fühlte mich grandios.

Das werde ich jetzt jeden Tag in meinen Morgen einbauen und praktizieren. Tony erwähnt, dass wir uns auf allen Ebenen verbessern müssen, wenn wir uns verändern wollen. Das fängt beim Körper und Geist an. Wir müssen bewusst werden, was da im Kopf so los ist und Herr darüber werden. Als „echter“ Tony Robbins Fan kennst Du bestimmt Tony´s „Unleash the power within“… MEGA!

So können unsere schlechten Gewohnheiten in Gute umgewandelt werden und entsprechende Taten nach sich ziehen. Die Ernährung ist dabei natürlich auch ein wichtiger Baustein. Da ist ja mein Steckenpferd 🙂 und Du findest darüber zum Beispiel DIESEN Artikel dazu.

Bedenke, dass wir unseren Verstand beherrschen müssen. Manchmal dauert es, bis wir eine neue Gewohnheit etabliert haben, aber nur so kannst Du alte Gewohnheiten verändern, indem Du einfach eine neue, bessere Gewohnheit für Dich entdeckst und sie so lange praktizierst, bis Du sie automatisch tust. So wie damals, als Du den Führerschein gemacht hast.

Oder denkst Du darüber nach, wie Du Autofahren musst? Siehst Du! 😉

(Ich möchte darauf hinweisen, dass es sich bei den angegebenen Links um Affiliate Links handelt, bei denen ich eine kleine prozentuale Beteiligung erhalte, wenn Ihr darüber etwas kauft)

Kommentare sind geschlossen.