Die Kunst des Kauens

Die Kunst des Kauens

Es gibt eine Kunst des Kauens? Jawohl, und ob. In der Tat ist diese Kunst nichts besonderes oder auch nicht unbekannt. Es ist altes Wissen.

„Gut gekaut ist halb verdaut!“ Wer kennt diesen Spruch nicht aus seiner Vergangenheit! Wir tun gut daran, dies tief zu verinnerlichen, denn die Verdauung beginnt im Mund.

Der Speichel hat bereits Verdauungsenzyme, die die Nahrung auf ihrem weiteren Weg durch den Körper vorbereiten. Wie alles hat auch das gründliche Kauen eine besondere Aufgabe.

Photo by Andrii Podilnyk on Unsplash

Ich habe mich da selber mal beobachtet und erkannt, dass ich wirklich schlinge :DDDD Haha, nicht das beste Beispiel, was?! Ja, ich war überrascht und irgendwie auch nicht. Auch ich bin bei vielem doch auch nachlässig und es sollte alles zack zack gehen…Kauen inklusive!

Als ich jedoch erkannt habe, wie schnell ich wirklich das Essen herunter schlucke, habe ich mich einfach bewusst darauf fokussiert, besser und länger zu kauen. Und was soll ich sagen?! Ich habe es sofort im Bereich der Verdauung bemerkt. Kein Grummeln mehr, alles ruhig und entspannt.

In der Tat sollen wir solange kauen, bis die Nahrung flüssig ist oder eben gut 30 Mal, um eine Zahl zu nennen…..iiihhhh..ja, ich weiß, finde ich auch nicht sehr appetitlich. Aber es geht hier um den gesunden, natürlichen Aspekt und der sollte im Vordergrund stehen.

Durch das bewusste Kauen profitiert auch die Nährstoffaufnahme im Köper, denn die Vitamine und Mineralien werden so optimal aufgenommen und auch das Immunsystem profitiert von dieser „Vorverdauung“.

Ein netter Nebeneffekt ist, dass man sich sehr schnell gesättigt fühlt. Wenn wir schnell kauen, ist dieses Gefühl gestört und wir essen mehr, als wir wirklich brauchen! Somit ist ein Loswerden der überflüssigen Pfunde gewährleistet und man fühlt sich einfach mehr im flow…

Ha… ja, was bei mir jedoch sofort einsetzte war Muskelkater in meinem Kaumuskeln…haha….sehr witzig. Auch diesen Muskel sollte man somit trainieren!

Außerdem habe ich gelesen, dass bei diesem beinahe meditativen Kauen Serotonin im Gehirn ausgeschüttet wird. Es stellt sich Zufriedenheit ein und wir werden unserer Nahrung gegenüber feinfühliger.

In der Tat passiert da einiges auf energetischer Ebene. Ich selber habe ja eh schon ein Interesse an gesunder Nahrung, das verbesserte Kauen jedoch öffnet unsere Sinne für mehr gesundes Essen.

Also nicht wundern, wenn Euch Junkfood nicht mehr anspricht.

Klares Indiz dafür, dass Ihr gut kaut! 🙂

Die Kommentare sind geschloßen.