Übersäuerung des Körpers

Übersäuerung des Körpers

Verschlackung und Übersäuerung

Die meisten Menschen sind verschlackt und übersäuert. Aber wie kommt das und wie erkenne ich es? Das will ich einmal genauer unter die Lupe nehmen.

Unser Blut hat einen PH Wert von 7,35 – 7,45. Dieser Wert wird immer eingehalten, denn er ist lebensnotwendig für unseren Organismus. Abweichungen bereits von geringem Wert können tödlich sein. Somit ist unser Körper in erster Linie damit beschäftigt, diesen PH-Wert in Balance zu halten.

Er neutralisiert die vielen Säuren, die täglich in uns sind und bindet diese zusammen mit all den anderen Giften.

Aber die Möglichkeit, diese abzulagern sind begrenzt.

Welche Säuren gibt es in unserem Körper?

  • Schwefelsäure – u.a. vom Verzehr von Fleisch, Käse, Quark, Eiern
  • Harnsäure – u.a. von Fleisch, Wurst
  • Phosphorsäure – Softdrinks, Schmelzkäse, Fisch, Eier
  • Acetylsalicylsäure – von Schmerzmitteln
  • Ameisensäure – Süßstoff
  • Essigsäure – Essig, Weißmehl, Zucker, Süßwaren
  • Kohlensäure – Getränken, flacher Atmung, Bewegungsmangel
  • Salzsäure – Kochsalz
  • Kohlen-, Milch,-Essig- und Harnsäure – aus verarbeiteten Fetten/unvollst. Fettverbrennung
  • Milch-, Harn- und Salzsäure
  • diverse Säuren aus Mikroorganismen

Woran erkenne ich eine Übersäuerung?

  • Du fühlst Dich schlapp
  • Du bist bereits morgens müde
  • Eine Erkältung macht vor Dir keinen Halt
  • Deine Haut ist fettig
  • Die Kopfhaut juckt und ist schuppig
  • Häufige Kopfschmerzen
  • Cellulite
  • Sodbrennen
  • Magen- und Darmbeschwerden
  • Verdauungsprobleme
  • Pickel und unreine Haut
  • Akne
  • Übel riechender Schweiß
  • Viel Schwitzen
  • Schweißfüße
  • Hämorrhoiden
  • Schuppenflechte
  • Allergien
  • Unverträglichkeiten bei der Ernährung

 

Was kann ich gegen eine Übersäuerung tun?

  • Weniger Fleisch und Milchprodukte. Sie verursachen viel Säure und sind schwer verdaulich.
  • Mehr Gemüse und Obst/lebendige Nahrung. Frische Nahrung sorgt für viele Basen und somit für Gesundheit und Wohlbefinden
  • Sport und Bewegung. Damit kurbelst Du nicht nur Deinen Kreislauf an, sondern auch Dein Lymphsystem. Der Blutfluss ist schneller und Gifte werden zügig abgebaut
  • Bewusster Atmen. Damit sorgst Du dafür, dass Säuren abgeatmet werden können. Über die Lunge können wir entgiften.
  • Am besten nur eine oder zwei Mahlzeiten am Tag. Verdauung ist Schwerstarbeit für unseren Körper und er braucht viel Energie dafür. Wenn Du nur ein- oder zweimal am Tag isst, dann hat Dein Körper mehr Power für andere wichtige Stoffwechselarbeiten.
  • Vier Stunden vor dem Schlafen nichts mehr essen. Dann kann sich Dein Organismus komplett der Entgiftung hingeben. Wenn aber Nahrung im Magen liegt, muss er wieder verdauen und verliert Energie für andere Arbeiten.
  • Weniger glutenhaltige Nahrung essen. Gluten ist nicht ideal für unseren Darm, aber wenn alles andere gesund ist, wird Dir Gluten nichts ausmachen. Es kommt auf die Stärke der Übersäuerung an.
  • Weniger Weizen, dafür mehr Buchweizen, Quinoa, Hirse. Weizen ist überzüchtet und ungesund. Probiere doch mal den basischen Buchweizen. Lecker und schnell gekocht! Schmeckt echt nice! Passt super zu Salaten. Hirse ist auch schnell fertig und leitet zudem noch Aluminium aus!!!! Und ist eine Siliziumquelle erster Güte! Quinoa ist sehr leicht und bisschen nussig…..aber wenn ich Hunger habe, ziehe ich Buchweizen vor! 😉
  • Eine Stoffwechselkur machen. Du willst mal richtig entsäuern?! Dann mach die Stoffwechselkur! Resette Deinen Organismus und Du wirst Dich wie neugeboren fühlen!Anmeldungen sind nur über mich direkt vorzunehmen….kontaktier mich einfach per mail….
  • Nahrungsergänzung einnehmen um Säure zu puffern. Sie helfen Dir, im basischen Milieu zu bleiben. Du kriegst die volle Ladung Nährstoffe für Deine Zellen und sie danken mit viel neuer Energie!
  • Dankbar sein. Wichtiger Punkt. Bringt einen Back-to-the-roots! Wenn Du erkennst, dass Du alles wichtige zum Leben hast, dann gibt es sooo viel zum Dankbarsein!
  • Negative Emotionen loslassen. Wusstest Du, dass negatives Denken Säure produziert? Auch Stress, Wut und Unzufriedenheit!
  • Natron einnehmen/Bullrich Salz/Kaisers Natron

Kleiner Tipp

Hier ist ein super Buch, um einen Einstieg in das Thema der Übersäuerung zu bekommen. Es ist super verständlich geschrieben und leicht zu lesen. Ich habe mich dort sofort wiedererkannt! Für wenig Geld kompaktes Wissen und ein super Input!

Wenn Du einfach kurzfristig einen Erfolg haben möchtest: Probier auf jeden Fall Natron. Sicher kennst Du als Hausmittelchen bei Sodbrennen. Aber Du kannst es auch nutzen, um Deinen Körper kurzfristig in ein basisches Milieu zu bringen!  Natron ist ein tollen simples Nahrungsmittel, dass Du super einsetzen kannst. Ich habe es immer zu Hause und trinke gleich morgens ein Glas mit lauwarmen Wasser und 3 Tabletten Natron aufgelöst. So verschaffe ich mir eine richtige Basenflut.

Probier es aus, Du wirst Dich schnell besser fühlen!

(Ich möchte darauf hinweisen, dass es sich bei den angegebenen Links um Affiliate Links handelt, bei denen ich eine kleine prozentuale Beteiligung erhalte, wenn Ihr darüber etwas kauft)